Schon jetzt an Weihnachten denken und Gutes tun …

… unsere Mailing-Aktion geht in diesem Jahr zugunsten der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Lassen Sie sich ein individuelles Werbemailing erstellen. Es muss dabei nicht um Weihnachten gehen, sondern kann auch im Vorfeld der Urlaubszeit oder im Zusammenhang mit einer geplanten Werbemaßnahme oder einer Produktbewerbung erfolgen.

Wir erstellen Ihnen Ihr Mailing. Sie erhalten Ihre Rechnung und der Betrag für alle über diese Position gebuchten Mailings. Die Aktion läuft bis 15.10.2011. Alle Netto-Umsätze, die bis zu diesem Tag auf dieser Position gebucht wurden, gehen als Spende an die Freiwillige Feuerwehr, um derden Arbeit zu unterstützen.

Falls Sie Fragen haben, können sie uns gerne kontaktieren.

Handy – das Mobiltelefon ist inzwischen zum ständigen Begleiter geworden

Handytarife im Vergleich können den Nutzern verhelfen monatlich einiges an Geld zu sparen. Gerade die sog. All-inklusive bzw. Flatrates, die in zwischen von nahezu allen Anbietern zur Verfügung gestellt werden, variieren hier trotzdem im Zusammenhang mit den Paketinhalten. Einige der Anbieter wie t-mobile, vodafone, e-plus, o2 oder Fonic ermöglichen Tarife, die abhängig vom Telefonie-Verhalten des Nutzers sind. Einige Tarife beinhalten auch Bereiche der mobilen Internetnutzung. Bei anderen fallen hier Zusatzkosten an. Beachten sollte man bei der Auswahl des richtigen Telefontarifes auch die Zusatzkosten, die für den Versand von SMS, MMS oder den Empfang von eMails anfallen. Denn diese Kosten sowie Kosten für die Telefonie in die verschiedenen mobilen Netze können die Kosten deutlich nach oben schrauben. Einige Anbieter wie z.B. Fonic haben in ihre Tarife eine Kostenkontrolle eingebaut. D.h. man zahlt anfänglich für die Telefonate – Wenig-Telefonierer kommen per Einzelabrechnung am Besten weg. Wenn man allerdings über den Betrag x hinaus kommt, wird alles als Flatrate gewertet. Ähnlich ist dies auch ich Verbindung mit dem mobilen Internetzugang möglich. Gerade hier sollte man aber auch darauf achten, ab wann die sogenannte Breitbandbegrenzung greift, bzw. ab welchem Zeit- bzw. Nutzungsvolumen die Geschwindigkeit der Internetverbindung deutlich gedrosselt wird.

Nicht zuletzt gibt es bei einigen Anbietern auch die Möglichkeit, auch den Versand von SMS bzw. MMS per Flat zu regeln bzw. wie Möglichkeit der Telefonie ins Ausland – außerhalb dem deutschen Festnetz – kostengünstig oder kostenlos zu ermöglichen. Man bucht hier nur ein entsprechendes Länderpaket hinzu und kann so z.B. nach Österreich, Italien, Schweden, Frankreich, die USA oder Australien kostenlos telefonieren. Die Auswahl kann entsprechend individuell des eig. Nutzungsverhaltens erfolgen.

 

24-Stunden-Lauf und Live-Musik: die Bayern3-Band spielt auf der Audi-Plaza in Ingolstadt

Ingolstadt … ein riesiger Biergarten tat sich auf vor Katja Wunderlich, Edi van Beek, Brigitte Theile, Jo Schwarzer und Sebastian Winkler. Die Bayern3-Band sorgte am Samstagabend am Rande des 24-Stunden-Laufes von Audi über eine Stunde lang für Stimmung und gute Laune. Und die gute Laune war durchaus in den Reihen auf dem Audi Plaza in Ingolstadt erkennbar und fühlbar. Die Musiker – allesamt Moderatoren und Redakteure bei Bayern 3 – sangen und spielten dabei Stücke beginnend ab den 70er Jahren bis hin in die heutige Zeit, so dass sich sowohl junge als auch ältere Semester beim Konzert gut aufgehoben fühlten. Auch wenn der Platz vor der Bühne leer blieb.

Ingolstadt – eine Autostadt mit Biergartenflair

Die Leute genossen es einfach, im Biergarten zu sitzen, mit Freunden zu ratschen und durch die Live-Musik unterhalten zu werden. Vereinzelt sangen die Leute in den Reihen mit, schwenkten die Arme oder klatschten im Takt der Musik.

Mitten unter dem Auftritt machte sich der B3-Musikschef van Beek kurzerhand auf die Suche nach den Fans. Runter von der Bühne und rein zwischen die Bänke. Die Leute, die auf den Bänken saßen immer fest im Blick. Denn da saßen schon einige. Einige, die man zum mitmachen animieren könnte. Beim zweiten Rundgang schnappte er sich denn dann auch jemanden  zum Mitsingen und zum Mittanzen.

Ein paar Kinder waren letztlich während des Konzertes doch vor der Bühne, währen die Eltern ein paar Meter abseits der Bühne den lauen Sommerabend mit Live-Gesang von Rihana- oder Bryan-Adams-Songs genossen.

Autor & Fotos: Ramona Schittenhelm

Zwei Kirchen und eine alte Linde: St. Kastalus hat eine lange Tradition

Sankt Kastl, das ist eine Wallfahrtskirche mit Tradition und gehört zur Marktgemeinde Reichertshofen. Am Fuße der Hauptkirche St. Kastalus sowie der barocken Kapelle befinden sich drei bäuerliche Anwesen mit Obstgärten. Im Hintergrund der Kirchen ist ein kleines Wäldchen. Die auf einem kleine Berg befindlichen Kirchen sieht im vorbeifahren von der Autobahn A9 auf Höhe der Ausfahrt Langenbruck.
Die Tradition der Wallfahrt geht weit zurück auf das Jahr 1037, der Kirchenbau steht seit 1447  – direkt zwischen den Gemeinden Rohrbach und Langenbruck. Es ist nicht ganz geklärt, ob vor dieser bereits eine andere Kirche an dieser Stelle gestanden hat.
Der heilige Castulus, dessen Reliquien sich hier befinden, wird als Patron der Bauern und Hirten verehrt. Um die Wallfahrtskirche befand sich eine Burg bzw. ein Herrenhof, der sich Überlieferungen zufolge im Nachbardorf Stöffl befunden haben könnte.
St. Kastalus – die weiß-rote Kirche – ist weithin sichtbar. Eigentlich ist aber die barocke Gottesacker-Kapelle daneben die eigentliche Wallfahrtskapelle, die Barock errichtet im 17. Jahrhundert entstanden ist. In den letzten Jahren wurden die beiden Gotteshäuser, die zur Pfarrei Langenbruck gehören, von Grund auf saniert.
St. Kastalus bietet Natur, Möglichkeiten zum Wandern sowie die Möglichkeit, dort einzukehren im Waldgasthof. Östlich der beiden Kirchen befindet sich eine 400 bis 500 Jahre alte Linde. Überlieferungen zufolge soll hier der heilige Kastulus ein krankes Vieh geheilt haben.
Elemente des Hochaltares stammen aus der Zeit um etwa 1500. Der Altar in der Form, wie man ihn heute sieht aus dem Jahr 1671 bzw. die Seitenaltäre aus dem 17. Jahrhundert. Die Kanzel stammt vom Schreiner Wolf Meyerl aus Hohenkammer. An den Seitenaltären sieht man Figuren des heiligen Martin und der heiligen Ursula um 1500. St. Kastalus ist täglich geöffnet.

Text / Fotos: Ramona Schittenhelm

Starkbier-Veranstaltungen in Baar-Ebenhausen

Das Starkbierfest in Baar-Ebenhausen hat bereits Tradition. Der örtliche Theaterverein bietet den Fans daher sog. “Bayerische Abende” mit Starkbierausschank, wobei die Aufführungen in den beiden örtlichen Gaststätten “Alter Wirt” und “Sportheim” stat finden. 

Die Termine im Sportheim sind am 25./26. März 2011 sowie am 01./02. und 03. April 2011.

Die Termine beim “Alten Wirt” sind am 08./09./10./15. und 16. April 2011. 

Restkarten zu den Veranstaltungen gibt es noch in den jeweiligen Veranstaltungsorten.

1 2 3 4 5 17