HTML

Die Hypertext Markup Language (HTML, dt. Hypertext-Auszeichnungssprache), oft kurz als Hypertext bezeichnet, ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in Dokumenten. HTML-Dokumente sind die Grundlage des Internets und werden von einem Webbrowser dargestellt. Neben den vom Browser angezeigten Inhalten einer Webseite enthält HTML zusätzliche Angaben in Form von Metainformationen, die z. B. über die im Text verwendete Sprache oder den Autor Auskunft geben oder den Inhalt des Textes zusammenfassen. Die Auszeichnungssprache wird vom World Wide Web Consortium (W3C) weiterentwickelt. Parallel existiert die Extensible Hypertext Markup Language (XHTML).

Gewerbeverein

Ein Gewerbeverein ist ein Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, wirtschaftliche und politische Interessen seiner Mitglieder zu fördern. Der wesentliche Unterschied zu Innungen ist, dass Gewerbevereine meist geographisch organisiert sind und Mitglieder aus unterschiedlichen Branchen haben. Gewerbevereine führen oft den Namen einer Ortschaft oder Region im Namen. Sie sind meistens als “eingetragener Verein” (e.V.) konstituiert, nicht selten findet sich die Bezeichnung “Handels- und Gewerbeverein”. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt neben gemeinschaftlichen Werbeaktionen und lokalem Lobbying oft auch im informellen Austausch zwischen den Mitgliedern.

Flyer

Als Flyer (Flugblatt) bezeichnet man ein beschriftetes Papierblatt, das eine Mitteilung transportiert und verbreitet. Sie erscheinen nicht regelmäßig, oftmals nur einmalig, und zählen zu den Printmedien. Flyer werden zu Werbezwecken aus aktuellen Anlässen (z.B. Angebote) oder für Ankündigungen herausgegeben, kostenlos verteilt oder liegen zur Mitnahme aus. Beispiele sind lokale oder regionale Nachrichten, kleine Preislisten oder Veranstaltungslisten und -hinweise. Sie zeichnen sich durch hohe Verbreitung, niedrige Herstellungskosten (nur 1 Seite), gleichzeitig schwere Kontrollierbarkeit und ihre Sprache (Aufforderungssätze, direkte Ansprachen des Lesers, Ausrufe, Fragen an den Leser) aus. Sie sind von mehrseitigen, gefalteten Werbedrucken, wie Prospekten, Broschüren und Foldern zu unterscheiden.

E-commerce

Unter E-Commerce (Electronic Commerce) versteht man einerseits den Elektronischen Handel, d.h. den Direktabsatz über Online-Dienste oder das Internet. Es ist in unterschiedlichen Formen sowohl im Business-to-Business- als auch im Businesss-to-Consumer-Bereich zu finden. Dabei können verschiedene Aspekte im Vordergrund stehen, so beispielsweise Information, Werbung, Kundendienst, Datenaustausch etc. Andererseits kann unter E-Commerce auch ein Teil des E-Business verstanden werden, wenn es um die Automatisierung von Geschäftsprozessen geht.

Digitale Bildbearbeitung

Die digitale Bildbearbeitung ist die computergestützte Bearbeitung von Fotos oder Bildern, um die Fehler zu beheben, die beim Fotografieren oder anderen Bilderfassungen entstehen können. Dazu zählen zum Beispiel Über- und Unterbelichtung, Unschärfe, Kontrastschwäche, Bildrauschen, Rote-Augen-Effekt, Stürzende Linien etc.. Bildbearbeitung beinhaltet Techniken wie Retusche, Unscharfmaskierung, Abwedeln und andere Optimierungsmethoden.

1 15 16 17